Google Kauft Das Internet

Wie erst jetzt bekannt wurde, wird Google das komplette Internet kaufen und in Zukunft als weltweite Behörde fungieren.

Was war passiert?

Nach der Jahresbilanz 2006 entdeckte Google, dass das vergangene Jahr nicht nur ausserordentlich erfolgreich war, es war unglaublich erfolgreich. Die Gewinne waren so hoch, dass Google in der Lage ist, sämtliche in das Internet involvierten Unternehmen weltweit aufzukaufen. Tatsächlich wurden diese Überlegungen auch angedacht. Schnell kam man aber bei Google dahinter, dass dieses Vorgehen mit den Kartellrechten in fast allen Staaten in Konflikt geraten würde. Auch Google President Larry Page konnte sich mit dem Gedanken nicht anfreunden und votierte gegen seinen Vorstand. Er appellierte auch an die Verantwortung, die durch diesen Schritt und die damit verbundene Macht verbunden sind.

Der Plan wurde geändert. Statt der Übernahme aller Internetunternehmen durch reine Marktmacht, entschied Google sich auf die Verantworlichen in der Politik zuzugehen und die Lage zu erklären. Larry Page hatte eine neue Vision und wollte diese umsetzen. Und er setzte sich durch.

In den nunmehr seit einem Jahr andauernden Geheimverhandlungen zwischen Google und den Regierungen der meisten Länder der Erde, sind folgende Beschlüsse gefasst worden.

  • Google kauft bis 01.01.2013 sämtliche Internetunternehmen auf und monopolisiert dadurch das Internet
  • Im Gegenzug wird Google eine weltweite Behörde für das zum „Informations Netzwerk“ umbenannte Internet. Google wird das Internet technisch organisieren und alle notwendigen technischen Ressourcen zur Verfügung stellen.
  • In den Verfassungen der beteiligten Staaten, wird ein Recht auf Zugang zum Informationsnetzwerk jedem Menschen zugestanden.

In den Verhandlungen wurden diese Punkte in ein Regelwerk gepackt, und Gesetzestexte formuliert. So wird jedem Menschen der uneingeschränkte Zugang zum Netz immer und überall möglich sein. Jeder Mensch hat Anspruch auf einen eigenen Server! Die Regierungen einigten sich, dass das Gesetzeswerk unverändert in den jeweiligen Staaten übernommen werden muss! Lediglich die Finanzierung ist unterschiedlich. In manchen Staaten wird es durch Steuern, in anderen durch Gebühren oder anderweitige Abgaben finanziert.

Für Deutschland wird sich wahrscheinlich eine Lösung durchsetzen, die ähnlich dem jetzigen System der Telefongebühren ist. Zu erwarten sind Kosten von ca. 25 Euro pro Monat und Bürger!

Google selber wird bis 2018, also nach weiteren 5 Jahren, komplett in öffentliche Hand übergehen. Google Mitarbeiter sollen dann zwischen Verbeamtung und einmaligen Abfindung oder Berentung entscheiden können. Auch hier werden den einzelnen Staaten abweichende Regelungen erlaubt sein.

Kurz und knapp. Google kauft das Internet und wird zur Weltbehörde. Diese kontrolliert einerseits das „Informations Netzwerk“, stellt andererseits aber auch alle technischen Voraussetzungen zur Verfügung.

Ich bin gespannt, wie sich das auf Überwachungsmethoden, Vorratsdatenspeicherung, RFID usw. auswirken wird. Wird jetzt alles gut, oder geht der Kontrollwahn jetzt erst richtig los?

Muss ich demnächst zum Googleamt, wenn ich einen neuen DSL Anschluss brauche?

(ixiter)

Ein Trackback

  1. Von Kopflast » Willkommen im April am 2. April 2008 um 09:52
    1

    […] sind. In der Nachbarschaft arbeitet Ixiter an der Pytalsuche. Dort hat man herausgefunden, wem bald das Internet gehört. Eine recht umfassende Seite zum Witz des 1. April 2008 in der Blogosphäre hat der Nerdcore […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird niemals veröffentlicht. Erforderliche Felder sind als * markiert.

*
*